Theater "Die Käuze"


Rente gut - alles gut (CASH)
Und ewig rauschen die Gelder

Komödie,
von Michael Cooney
Regie: Marie-Rose Russi

Beginn: 19:30 Uhr
Dauer: 120min, mit Pause
Spielzeit: Sep/Okt 2014 und Apr/Mai 2015
Premiere: 27.09.2014
Wiederaufnahme: 19.04.2015
Letztmals am 23.05.2015

Auszüge in der Theaternacht am Samstag, 13.09.14 ab 18:00Uhr.

Gefördert vom Ministerium für
Wissenschaft, Forschung und Kunst über den
Landesverband Amateurtheater
Baden-Württemberg e.V.


Eric Swan bringt es einfach nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hat. Der wöchentliche Scheck vom Sozialamt für seinen ausgewanderten früheren Untermieter war bisher die finanzielle Rettung und er erfindet zusätzlich noch Dutzende weitere hilfsbedürftige Hausbewohner, beantragt und erhält Alters-, Invaliden-, Unfall- und Frührente. Schlechtwetter-, Kranken-, Wohn- und Kindergeld, ja sogar die Schulmilch lässt er nicht aus. Als dann eines Tages ein Außenprüfer des Sozialamtes vor der Tür steht, beginnt eine aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie, bei der Wortspiel und Situationskomik kein Auge trocken lassen.

Es spielen 3 Damen, 6 Herren und ein Junge.


Kritikauszug: BNN, 29.9.14

„Cash: Rente gut –alles gut“ heißt das amüsante Stück des britischen Autors Michael Cooney, das nun Premiere im Theater „Die Käuze“ feierte. Marie-Rose Russi führte Regie bei der Verwechslungs - komödie mit britischem Flair. Die rasante Farce strapaziert Lachmuskeln, wenn Löffel abgegeben und Totgeglaubte wiederbelebt werden. Im Nu sind Familienbande geknüpft und wieder zerstört. Untermieter Norman Bassett (Marius Schmidt) wird unfreiwillig zu Erics Komplizen. Im Laufe der Handlung muss er sich nicht nur in eine Frau verwandeln, sondern sich auch selbst zu Grabe tragen. In den unpassendsten Momenten taucht jemand auf, der den Schwindel entlarven könnte. Dadurch sind Identitätswechsel, Irritierung und Lachsalven programmiert…Hier bleibt kein Auge trocken.

Elisa Walker