Theater "Die Käuze"


Das Missverständnis

Gastspiel

Drama nach Albert Camus
Regie: Andreas Banitsch

Figurentheater Ravensburg e.V.
Zu Gast im Rahmen des LAMATHEA-Preisträgerfestivals

Am Sonntag, den 01. Oktober 2017
Beginn: 11:00 Uhr


Das Missverständnis (franz. Le Malentendu) ist ein Theaterstück, das Albert Camus 1943 im besetzten Paris geschrieben hat. Camus greift hier das Thema von der Heimkehr des verlorenen Sohnes auf, wobei an die Stelle fröhlichen Wiedererkennens das Missverständnis tritt: Eine Mutter lebt mit ihrer Tochter Martha in einer einsamen Gegend in Böhmen. Die beiden führen ein schlecht besuchtes Hotel, und teilen ihre Sehnsucht nach einem anderen Leben am Meer. Doch dafür braucht man Geld! Also berauben und töten die beiden Frauen die reichen Gäste ihrer Herberge, um später ein neues Leben beginnen zu können. Als eines Tages der verschollene Sohn Jan nach 20 Jahren Abwesenheit nach Hause kommt, gibt er sich zunächst als Gast aus, anstatt Mutter und Schwester seine wahre Identität preiszugeben. Er hofft auf ihr Wiedererkennen und eine freudige Begrüßung. Doch die Mutter und Schwester sehen ihn gar nicht richtig an - für sie ist er nur ein lukratives Opfer. Sie töten ihn in der Nacht und werfen ihn in den Fluss. Erst die nachträglich gefundenen Papiere des Ermordeten enthüllen ihnen die Wahrheit…

In der Inszenierung der Regisseurs Andreas Banitsch tragen die SpielerInnen eine lebensgroße Figur vor sich her, mit der sie den anderen etwas vorspielen. Alle geben vor jemand anderes zu sein als sie sind und verstecken sich voreinander. Die Intention des Stückes ist ein Aufruf zu Aufrichtigkeit: Viele Menschen verstecken sich heute hinter Facebook-Profilen und Second Live-Avataren – doch wer kennt einen wirklich? Traut man sich, das wahre Ich zu zeigen?


Die Gruppe
Das Missverständnis von Camus ist aus einem Figurentheaterworkshop entstanden, in dem Vereinsmitglieder die Möglichkeit hatten, eine Produktion für Erwachsene mit ihren vielen Schritten von der Idee bis zur Inszenierung durchzuspielen. Ziel war auch, alle Interessierten in die Lage zu versetzen, selbst zu inszenieren. Während des Workshops wuchs bei allen Beteiligten die Begeisterung und damit der Wunsch, weiter an dem Thema zu arbeiten und ein Stück für Zuschauer zu entwickeln: das „Camus-Ensemble“ war geboren. In einjähriger Probezeit wurde das Stück gemeinsam erarbeitet und bereichert jetzt das Abendprogramm des Figurentheater Ravensburg mit einer Eigenproduktion für Erwachsene.