Theater "Die Käuze"


Jedermann 2009

Alles in der Welt hat seine Zeit und muss versinken - nur der Mensch weiß um seinen Tod.

K.Jaspers     

Eine moderne Interpretation eines alten Mysterienstoffes (NI)
Eigenproduktion des Theaters "Die Käuze".
Für Menschen jeden Alters (geeignet ab 12 Jahren).

Gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.


In jedem Zeitalter begegnet uns der Jedermann, vom englischen Every Man des beginnenden 16. Jahrhunderts über den holländischen Homulus bis zu den modernen Nachdichtungen von Karl Nießen und Hugo von Hofmannsthal. Das alles sind nichts anderes als Variationen eines Grundmotivs, für das "jede Zeit" ihre Sprache gesucht hat.
Mit dem heutigen Jedermann hat es seine besondere Bewandtnis. Auch er ist reich an Besitz und Geld, aber er hat dafür seine Zeit verkauft. Der JEDERMANN 2009 ist der Mensch, der keine Zeit mehr hat. Zeit aber ist, wie der Reichtum, ein Geschenk Gottes, das wir zu verwalten haben und über das wir Rechenschaft ablegen müssen. Und so handelt dieses Spiel vom Sterben des reichen Mannes, der über seine Zeit keine Rechenschaft ablegen kann, weil er die Zeit nicht mehr hat.
Die Welt des JEDERMANN 2009 in Gestalt des Direktors Grotius und seiner Familie wird uns auf ebenso seltsame wie beklemmende Weise vorgestellt. Wir erleben sie nicht wirklich, sondern nur gespielt. Dieses Spiel aber ist Abbild einer furchtbaren Wirklichkeit und nicht zufällig kommt die Frage auf: "Ist das nun Spiel oder ist das Ernst?" Es ist Ernst: Der Blumentopf, das lächerliche Symbol einer Redensart, liegt in Scherben am Boden und daneben der besinnungslose, vom Tod angerührte Grotius. Aber er ist nicht tot. Eine winzige Chance, eine winzige Hoffnung bleibt.